Warum tut mein Bauchnabel weh?

Schmerzen im Bereich des Bauchnabels werden auch als periumbilikale Schmerzen bezeichnet. Er kann sich wie ein Schmerz im oder um den Bauchnabel anfühlen. Der Schmerz kann jedoch auch über den Bauch hinausgehen. Der Schmerz kann sich stechend oder dumpf anfühlen. Er kann auch konstant sein oder kommen und gehen.

Zu den möglichen Ursachen für Schmerzen im und um den Bauchnabel gehören Blinddarmentzündung, Morbus Crohn, Gallensteine, Leistenbruch, Infektion, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Schwangerschaft oder Harnwegsinfektion.

In diesem Artikel werden häufige Gründe für Schmerzen in der Bauchmitte genannt und wie sich die Schmerzen anfühlen können.

Mann mit Schmerzen im Bereich des Bauchnabels
RealPeopleGroup / Getty Images

Mögliche Ursachen für Bauchnabelschmerzen

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Schmerzen im Bauchnabelbereich. Einige sind chronisch (langanhaltend), andere akut (schnell auftretend). Sie werden auf verschiedene Weise diagnostiziert und können auf unterschiedliche Weise behandelt werden.

Wann ist eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich?
Starke und plötzlich auftretende Unterleibsschmerzen sind ein Grund, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Weitere Symptome, die mit Bauchschmerzen einhergehen können und ein Grund sind, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, sind Erbrechen oder Durchfall, der nicht aufhört, Blut im Erbrochenen oder im Stuhl, Ohnmacht oder Schwindel, abnorme vaginale Blutungen oder Fieber.

Leistenbruch

Bei einem Leistenbruch handelt es sich um einen geschwächten Bereich in der Bauchwand. Nabelbrüche sind weit verbreitet, und in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr bis zu 175.000 davon operativ behoben.1

Ein Leistenbruch kann eine Vorwölbung im Bauchraum verursachen. Er kann auch Schmerzen verursachen, die sich beim Husten, Niesen, Sport oder Dehnen stechend anfühlen können. Die Schmerzen einer Hernie im Bereich des Bauchnabels können auch in den Unterbauch ausstrahlen.

Hernien können chirurgisch behoben werden. Die Operation kann offen (mit einem großen Schnitt) oder laparoskopisch (mit mehreren kleinen Schnitten) erfolgen. Die meisten Hernien lassen sich einfach reparieren, aber einige können kompliziert werden oder wieder auftreten.

Hernie Schmerzen

Ein Leistenbruch kann Schmerzen, Druck oder ein ziehendes Gefühl im Bauchraum verursachen. Es kann auch eine sichtbare Beule oder Wölbung vorhanden sein.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung, die zu Entzündungen im Körper führt, insbesondere in den Organen des Verdauungssystems (z. B. Mund, Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm). Morbus Crohn kann Schmerzen im Bauchraum verursachen, z. B. um den Bauchnabel herum.

Morbus Crohn wird auch mit verschiedenen anderen chronischen Erkrankungen in Verbindung gebracht, z. B. Arthritis und Psoriasis (eine chronisch entzündliche Hauterkrankung).

Morbus Crohn kann auch viele andere Symptome hervorrufen, wie Durchfall oder Verstopfung, Erbrechen, Blut im Stuhl, Gewichtsverlust und Müdigkeit. Behandelt wird die Krankheit mit einer Kombination aus Medikamenten, Änderungen der Lebensgewohnheiten, z. B. Diät und Stressabbau, und in einigen Fällen auch mit einer Operation.

Morbus-Crohn-Schmerzen

Morbus-Crohn-Schmerzen können leicht oder stark sein und jeden Teil des Bauches betreffen. Sie können krampfartig und konstant sein oder kommen und gehen.

Blinddarmentzündung

Der Blinddarm ist ein kleines Organ, das mit dem Dickdarm verbunden ist. Wenn der Blinddarm entzündet ist, kann er dumpfe Schmerzen im Bereich des Bauchnabels verursachen. Dieser Schmerz kann sich verstärken und im rechten unteren Quadranten des Bauches und/oder im Rücken spürbar sein.2

Neben den Schmerzen kann eine Blinddarmentzündung auch Symptome wie Fieber, Verdaungsprobleme, Übelkeit, Erbrechen, Schwellungen im Bauchraum, Verstopfung oder Durchfall, Appetitlosigkeit und Blähungen verursachen.

Blinddarmentzündung Schmerzen

Die Blinddarmentzündung ist eine der häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen. Die Schmerzen treten auf der rechten Seite auf und sind konstant – sie neigen dazu, nicht aufzuhören oder zu kommen und zu gehen.

Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft kann Unterleibsschmerzen verursachen, die sowohl normal als auch abnormal sein können. Eine häufige Ursache für Unterleibsschmerzen im zweiten Schwangerschaftsdrittel sind Schmerzen im Bereich des runden Bandes. Das runde Band befindet sich zwischen dem Uterus (Gebärmutter) und der Leiste. Es dehnt sich während der Schwangerschaft aus, um die wachsende Gebärmutter aufzunehmen.

Der Schmerz kann stechend sein und in der Mitte des Unterleibs oder auf beiden Seiten davon auftreten. Er dauert in der Regel nur wenige Sekunden an. Er kann beim Lachen, Husten, Aufstehen oder bei anderen plötzlichen Bewegungen auftreten.

Schmerzen in der Schwangerschaft, die stark sind oder anhalten oder von vaginalen Blutungen begleitet werden, sind ein Grund, den Arzt anzurufen und/oder sich sofort behandeln zu lassen.

Schmerzen in den runden Bändern

Schmerzen im Bereich der runden Bänder sind stechend, kommen und gehen schnell und sind normalerweise nicht mit anderen Anzeichen und Symptomen verbunden.

Harnwegsinfektion (UTI)

Infektionen der Harnblase sind häufig. Sie können bei Menschen jeden Geschlechts und jeden Alters auftreten. Unkomplizierte Infektionen können zu brennenden Schmerzen beim Wasserlassen, häufigem Harndrang, übel riechendem Urin und blutigem oder trübem Urin führen.
Infektionen der unteren Harnwege können Unterleibsschmerzen im unteren Beckenbereich verursachen. Wenn die Infektion auf die Nieren übergeht, kann sie Schmerzen im Oberbauch oder auf beiden Seiten und im Rücken (wo sich die Nieren befinden) verursachen. Weitere Symptome können Fieber, Übelkeit oder Erbrechen sein.

Schmerzen bei Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen können Unterleibsschmerzen verursachen, aber die Symptome des Harnwegsschmerzes/-drangs unterscheiden sie möglicherweise von anderen Ursachen für Unterleibsschmerzen.

Bakterielle Mageninfektion

Eine Art von bakterieller Infektion, die so genannte Gastroenteritis oder „Magen-Darm-Grippe“, kann Bauchschmerzen verursachen. Die Schmerzen sind in der Regel krampfartig und kommen und gehen. Diese Art von Infektion kann innerhalb von ein paar Tagen bis zu einer Woche von selbst abklingen.3

Eine andere Art der Mageninfektion wird durch Bakterien namens Helicobacter pylori (H. pylori) verursacht. Die Bakterien wuchern und verursachen Symptome wie dumpfe oder brennende Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Verdauungsstörungen.

Eine dritte Art der Infektion kann durch Bakterien verursacht werden, die in verdorbenen Lebensmitteln oder infiziertem Wasser vorkommen.

Schmerzen bei Mageninfektionen

Magenschmerzen aufgrund einer Infektion werden in der Regel von anderen Symptomen wie Verdauungsstörungen, Erbrechen oder Durchfall begleitet. Bei ansteckenden bakteriellen Infektionen, die sich leicht von Mensch zu Mensch ausbreiten, ist es bei einem Ausbruch oft klar, dass sie die Ursache der Symptome sind.

Gallensteine

Die Gallenblase ist ein kleines Organ, das sich neben der Leber befindet. Gallensteine sind ein häufiges Problem, das Unterleibsschmerzen verursachen kann. Die Schmerzen treten häufig in der Mitte oder rechts oben im Bauch auf. Sie können auch im Rücken oder in der rechten Schulter auftreten.4

Gallensteine können auch zu Übelkeit und Erbrechen führen. Gallensteine können aber auch ohne jegliche Symptome auftreten.

Schmerzen durch Gallensteine

Die von einem Gallenstein verursachten Schmerzen können sehr stark sein und zwischen einigen Minuten und mehreren Stunden anhalten.

Bauchspeicheldrüsenentzündung

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Bauchspeicheldrüse befindet sich neben dem Magen und dem ersten Abschnitt des Dünndarms.

Die Schmerzen bei einer Pankreatitis treten plötzlich auf, sind anfangs dumpf und werden mit der Zeit immer stärker. Sie können auch in den Rücken ausstrahlen. Es können auch Symptome wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen auftreten.

Schmerzen bei Bauchspeicheldrüsenentzündung

Bauchspeicheldrüsenentzündungsschmerzen treten plötzlich auf und können mit einer Behandlung innerhalb weniger Wochen abklingen. Am häufigsten werden sie durch Gallensteine verursacht, können aber auch mit einer Infektion oder einer immunvermittelten Erkrankung zusammenhängen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Es kann schwierig sein, zu erkennen, wann man wegen Bauchschmerzen einen Arzt aufsuchen sollte. Starke Schmerzen, insbesondere in Verbindung mit Erbrechen oder Durchfall, der nicht aufhört, Schwindel, Ohnmacht oder Blut, sind immer ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Bei chronischen oder andauernden Erkrankungen wie Morbus Crohn können die Schmerzen kommen und gehen, daher ist es wichtig zu wissen, wann Ihr Arzt Sie wegen der Symptome anruft.

Zusammenfassung

Unterleibsschmerzen können viele Ursachen haben, von denen einige chronisch sind und andere sofort behandelt werden müssen. Es ist wichtig, dass Sie bei lästigen oder beunruhigenden Schmerzen einen Arzt aufsuchen. Starke Schmerzen, die plötzlich auftreten, sind ein Grund, einen Notarzt aufzusuchen.

Ein Wort von Verywell

Bauchschmerzen sind ein häufiger Grund dafür, dass Menschen in die Notaufnahme kommen.5 Einige Ursachen lassen sich leicht behandeln, andere können jedoch ernster sein. Halten Sie die Schmerzen und andere Symptome fest, damit Ihr Arzt die Ursache feststellen kann.

Ein Verdauungsspezialist (Gastroenterologe) ist möglicherweise am besten geeignet, um Bauchschmerzen zu diagnostizieren und zu behandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.