Damit der Strom nicht zur Gefahrenquelle wird

Der Umgang mit Strom ist alles andere als ungefährlich, im schlimmsten Fall kann ein Stromschlag den Betroffenen sogar das Leben kosten. Arbeiten an elektronischen Systemen sollten Hobby-Handwerker also nur ausführen, wenn sie auch die bestehenden Sicherheitsvorschriften kennen und beachten. Bestimmte Arbeiten wie etwa der Anschluss einer Immobilie an das öffentliche Stromnetz sind Laien sogar strengstens verboten. Im Zweifelsfall sollten die Arbeiten also von Experten übernommen werden, die sehr viel mehr können als nur Leitungen zu verlegen. Sie können beispielsweise auch die Haustechnik auf den neuesten Stand bringen oder dem Kunden dabei helfen, Strom und Heizkosten zu sparen.

So reduzieren sich die Heizkosten auf ein Minimum

Immobilienbesitzer, die ein Haus mit einer nach Süden hin ausgerichteten Dachfläche besitzen, die nicht beschattet ist, können beispielsweise mit Hilfe einer Solaranlage die Kraft der Sonne nutzen. Hierbei wird die Wärme der Sonne von den Solarzellen aufgefangen und anschließend an einen Wärmeaustauscher weitergegeben. Von dort aus fließt sie in einen sogenannten Pufferspeicher. Hier wird nun warmes Wasser erzeugt, welches die Heizung unterstützen kann, was im Fall einer Fußbodenheizung besonders effizient ist.

Strom aus eigener Produktion

Ein professioneller Elektriker von http://www.elektro-elektroinstallation.de/ kann seinem Kunden aber auch dabei helfen, seinen eigenen Strom zu erzeugen. Dazu muss er lediglich eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach installieren, die im Grunde genommen nach dem selben Funktionsprinzip arbeitet, wie eine Solaranlage. In diesem Fall erzeugt die Sonnenenergie jedoch keine Wärme, sondern Gleichstrom, der zunächst in einen Umwandler fließt, bevor er in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

Der große Vorteil besteht darin, dass der Besitzer einer Photovoltaikanlage dafür von seinem Energieversorger Geld bekommt. Denn für jede Kilowattstunde, die er mit seiner Photovoltaikanlage erzeugt, bekommt der Erzeuger einen fixen Preis, der zuvor festgelegt wurde. Das wiederum bedeutet: Die Photovoltaikanlage finanziert sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren betrachtet, von selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.